Moloch München Eine Stadt wird verkauft

Pfanzeltplatz

P
Titelbild: © Oswald Baumeister / Gesellschaft für ökologische Forschung e.V. []

Bedrohter Pfanzeltplatz. In Perlach ist der (bisher noch) idyllische Pfanzeltplatz, der nach einem ehemaligen Perlacher Geistlichen Rat benannt ist, von diversen Abrissen und Nutzungsänderungen bedroht. Allerdings steht der Pfanzeltplatz unter Ensembleschutz als „Ehemaliger Ortskern Perlach“. Der BA 16 Ramersdorf – Perlach registrierte mehrere Bauanträge zur Nachverdichtung und Umbauten von finanzstarken Bauträgern, wie BA-Planungssprecher Wolfgang Thalmeir (CSU) feststellte.
Am Pfanzeltplatz Nr. 2 sind Neubauwohnungen neben dem denkmalgeschütztem ehemaligen Bauernhaus geplant. Beim Gebäude Nr. 4 ist seit Jahren eine Tiefgarage geplant. Haus Nr. 6 steht unter Denkmalschutz und ist als „Boutique-Hotel“ renoviert worden. Der ehemalige Buchladen am Pfanzeltplatz 7 steht leer; ebenso das Gebäude Nr. 8, in dem seit 1896 eine Sattlerei ansässig war. Nr. 7 und 8 sollen abgerissen und dort ein mehrstöckiges Gebäude mit Tiefgarage gebaut werden.
Hinter dem schon im 15. Jahrhundert erwähnten Gasthaus Zur Post (Nr. 12) sollen zwei zweigeschossige Doppelbauten entstehen; ein nahes ehemaliges Bauernhaus soll umgebaut und erweitert werden; östlich des Hachinger Baches soll nachverdichtet werden.
Der BA 16 hatte schon im Juni 2021 gefordert, eine „Task Force Ortskern Perlach“ zu gründen. Das Planungsreferat lehnte dies als „kein zielführendes Mittel“ ab. Der BA lehnte wiederum ein Wohngebäude mit 17 Wohnungen plus Tiefgarage am Pfanzeltplatz 12 ab und teilte mit: „Nachdem das Planungsreferat auf keine der bisherigen Anregungen, Anfragen und Forderungen nach einer Gesamtplanung für den alten, historischen und ensemblegeschützten Dorfplatz reagiert hat, sieht sich der Bezirksausschuss nicht mehr in der Lage, auch nur einem Bauvorhaben, das rund um den Platz zur Realisierung geplant wird, zuzustimmen… Wenn schon die Landeshauptstadt München der langfristigen Zerstörung des Platzes zusehen möchte, der Bezirksausschuss wird dies jedenfalls so nicht reaktionslos akzeptieren.“ Der BA forderte ein Maßnahmepaket mit zwölf Punkten, die u. a. die Verkehrssituation betreffen sowie eine Ausweitung der Erhaltungssatzung oder einen qualifizierten Bebauungsplan für den Pfanzeltplatz und seine Umgebung.
Die LBK prüfte bis zum November 2021 und entschied dann im Dezember 2021, den Neubauplänen nicht zuzustimmen – „insbesondere aus Gründen des Denkmalschutzes“. Das Planungsreferat bot dann im Dezember 2021 einen runden Tisch zur Entwicklung des Pfanzeltplatzes an. [1][2][3][4][5]
Bis Anfang Februar 2022 war vom runden Tisch nichts zu hören.

Fußnoten und Quellen

  1. Anlauf, Thomas, Perlachs ganzer Stolz, in sueddeutsche.de 10.8.2020
  2. Perlach – Die Angst geht um, in www.wochenanzeiger.de 2.10.2021
  3. Kellner, Nico, Wenn die Stadt ein altes Dorf schluckt, in SZ 11.11.2021
  4. Stäbler, Patrik, Auf Konfrontationskurs, in SZ 22.11.2021
  5. Runder Tisch zum Pfanzeltplatz, in SZ 11.12.2021
Objekt-Nr.

Datenschutzhinweis: Um die Karte anzuzeigen, muss Ihre IP-Adresse dem Kartendienst mitgeteilt werden. Klicken Sie hier, wenn Sie damit einverstanden sind.

Moloch München Eine Stadt wird verkauft

Objekt-Nr.

Datenschutzhinweis: Um die Karte anzuzeigen, muss Ihre IP-Adresse dem Kartendienst mitgeteilt werden. Klicken Sie hier, wenn Sie damit einverstanden sind.

Nicht angemeldet > Anmelden