Moloch München Eine Stadt wird verkauft

Bauwerk Capital

B
Titelbild: © Oswald Baumeister / Gesellschaft für ökologische Forschung e.V. []

Aktualisiert 18.3.2022

Geschäftsführer Roderick Rauert. Projekte in München u. a.:

Gern 64: Laut Bautafeln an der Taxis- und der Hanebergstraße hat die Bauwerk Capital GmbH & Co. KG aus München mit dem Projekt Gern 64 eine luxuriöse Eigentumswohnanlage mit insgesamt 196 Wohnungen geplant. Bauherrin der gesamten Wohnanlage war aber die städtische Gewofag, die sich mit dem Vertriebspartner Bauwerk Capital mehr Image für die Luxus-Immobilie verspricht. „Gern 64“ hat vom Heiliggeist-Spital einen Teil des großen Grundstücks und Gebäude für Neubauten und Sanierung von Gebäuden erworben. Für Grundstück und Baukosten müssen 75 bis 80 Millionen Euro aufgebracht werden. Es sind von der Gewofag drei Bauabschnitte geplant: Der denkmalgeschützte Nordflügel des Altenheims („Freiraum“) wird bis Ende 2009 für 17 Eigentumswohnungen mit 174 bis 427 qm (insgesamt 3664 qm) umgebaut. Der Werbetext: „Hochherrschaftliches Wohnen im Denkmal“. An der Taxis-/Hannebergstraße im Nordwesten werden auf dem freien Grundstück im zweiten Bauabschnitt bis Frühjahr 2010 neue mehrgeschossige Häuser mit 125 Wohnungen gebaut mit 48 bis 205 qm. Der dritte Bauabschnitt an der Braganzastraße und im Innenhof im Osten sieht u. a. den Neubau von 54 Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen vor. „Lebensraum“: 125 Wohnungen mit 9736 qm; „Individualraum“ mit 3664 qm; „“Freiraum“ (Altbau) mit 3664 qm [1]
Die Preise pro Quadratmeter lagen 2010 (!) zwischen 3774 und 6423 Euro. Eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit 53 qm wurde für rund 200.000 Euro angeboten, eine mit 210 qm kostete fast 1,4 Millionen Euro. [2]

Redukt, Nymphenburg: ehemaliges Jesuitenkloster von Architekt Paul Schneider-Esleben (1965). Revitalisierung 2009. 14 Wohnungen mit 158 bis 499 qm. „Dem ehemaligen Jesuitenkloster am Schlosspark Nymphenburg wurde ein neuer Körper mit einem frischen Geist eingehaucht.“ [3]

KUPA-Gelände mit 10.000 Quadratmetern, Pasing: Die Fabrik wurde 1992 stillgelegt. Hier werden nun 167 Eigentumswohnungen und 4550 qm Büroflächen in fünf Gebäuden errichtet durch die Bauwerk Capital GmbH & Co. KG. Architekten der meisten Wohngebäude: Allmann Sattler Wappner. Das eigentliche Gebäude des Industriedenkmals Kuvertfabrik wurde an die Stadtsparkasse München verkauft. [4]

Van B, Neuhausen: Infanteriestraße 14/Barbarastraße, Nähe Kreativquartier. Architekt: Ben van Berkel, UNStudio, Amsterdam. Ehemaliger Komplex der Hochschule München, 25.400 qm Wohnfläche, Bauvolumen 140 Millionen Euro, Architekt Ben van Berkel, Amsterdam. 90 kleine Apartments mit verschiebbaren und klappbaren „Plug-Ins“, (38,51 qm für 539.000 € = 13.996 €/qm), 28 „Flats“ (Wohnungen), 13 Rooftop-Flats. „Noch nie wurde großstädtisches Wohnen in München so konsequent neu gedacht. Very urban living.“ [5]
Aus der Webseite: „Eine neue Zeit des urbanen Wohnens beginnt.“ Vor allem mit neuen Preisen: Sie beginnen bei 10.818 Euro und enden bei 26.26.841 Euro.
[6]
Beschreibung unter: https://www.bauwerk.de/projekte/van-b.html?utm_source=szwebimmo&utm_medium=print&utm_campaign=vanb&utm_content=vanb
Preisliste: https://www.bauwerk.de/projekte/van-b.html?utm_source=szwebimmo&utm_medium=print&utm_campaign=vanb&utm_content=vanb

Vincent, Neuhausen: https://www.bauwerk.de/projekte/vinzent.html
Holzhybrid-Eckhaus an der Gabrielen-/Rupprechtstraße. Die alte Parkgarage wurde abgerissen, der Neubau hat drei Tiefgaragen-Etagen. 56 Wohnungen mit 35 bis 200 qm, entworfen vom Architekturbüro Allmann Sattler Wappner. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 35,96 und 202,03 qm, die Preise zwischen 659.000 und 3.349.000 Euro, die Quadratmeter-Preise zwischen 12.411 und 19.361 Euro. [7] Die Investoren von Bauwerk Capital verwiesen angesichts der hohen Summen auf die hohen Münchner Grundstückspreise. Und dass andere Investoren in der Gegend 28.000 Euro verlangen würden. Und dass man keine Wohnungen für Krankenpflegerinnen bauen würde. [8]

Zwischennutzung für 5000 Quadratmeter. Die Rock Capital Group hat ein 5000 qm großes Areal eines seit sieben Jahren leerstehenden Büro- und Geschäftskomplexes an der Waldfriedhofstraße 92 bis 94, Ecke Fürstenrieder Straße in Sendling an Bauwerk verkauft. Zwischennutzer ist der Kunstraum Gabriele, der hier (nur) bis Mitte 2022 unterkommt. [9]

Fußnoten und Quellen

  1. https://www.bauwerk.de/projekte/gern64.html. Vermutlich ist hier die zweimal angegebene Zahl von 3664 qm einmal falsch; Schmidt, Wally, Irritierendes Vertriebsmodell, in SZ 12.9.2008
  2. Aus Altenheim werden Luxus-Wohnungen, in tz.de 14.2.2010
  3. https://www.bauwerk.de/de/objekt/redukt-w
  4. Czeguhn, Jutta, Die Alte zwischen den Neuen, in SZ 5.4.2018; Czeguhn, Jutta, „Operation am offenen Herzen“, in SZ 9.12.20
  5. https://www.bauwerk.de/de/objekt/van-b; ((Kastner, Bernd, 25.000 Euro pro Quadratmeter, in SZ 11.2.2021
  6. https://www.bauwerk.de/projekte/van-b.html; abgerufen 4.10.2021
  7. https://www.bauwerk.de/projekte/vinzent.html; abgerufen 26.11.2021
  8. Kastner, Bernd, Kein Heim für Malocher, in SZ 16.9.2021
  9. Draxel, Ellen, „Gabriele“ ist zu Hause, in SZ 5.3.2022
Synonym verwendet:
Bauwerk Development GmbH
Moloch München Eine Stadt wird verkauft

Nicht angemeldet > Anmelden