Moloch München Eine Stadt wird verkauft

Grünwald

G
Titelbild: © Oswald Baumeister / Gesellschaft für ökologische Forschung e.V. []

Aktualisiert 16.8.2022

Steuerparadies für Bau- und sonstige Investoren (1). Die Little Penguin GmbH von Andrea Tandler mit den Millionen-Maskendeals und 48 Millionen Euro Provision, hat seit August 2020 einen Mietvertrag im Steuerparadies Grünwald: Da der Deal vorher und über München ablief, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft wegen Steuerhinterziehung. (Andrea Tandler ist die Tochter des ehemaligen bayerischen (sic!) Finanzministers Gerold Tandler (CSU), der 1990 wegen der Zwick-Affäre zurücktreten musste).
Büschl Unternehmensgruppe
In Grünwald residiert auch die Büschl Unternehmensgruppe, Nördliche Münchner Straße 16, 82031 Grünwald mit den Firmen: Büschl Unternehmensgruppe Holding GmbH & Co. KG, Büschl Unternehmensgruppe Holding Verwaltungsgesellschaft mbH, Park Immobilien Bauträger II GmbH & Co. KG, Park Immobilien Bauträger III GmbH & Co. KG, Park Immobilien Bauträger IV GmbH & Co. KG, Park Immobilien Projekt Kirschgelände GmbH & Co. KG, Ludwigsfelder Grund GmbH (Geschäftsführer Ralf Büschl, Dirk Olaf Otto und Christoph Helfrich). [1]
Hinzu kommen u. a.:
Euroboden GmbH, Bavariafilmplatz 7, 82031 Grünwald [2]
Rock Capital Group, Nördliche Münchner Str. 28, 82031 Grünwald (Campus Süd, Gmunder Höfe etc.)
MünchenBau Holding, Waldfriedenstraße 3, 82031 Grünwald
Baywobau hat u. a. folgende Grünwalder Tochterfirmen, alle ansässig in der Südlichen Münchner Straße 2a in 82031 Grünwald: Baywobau Bauträger AG, Baywobau Bauträger GmbH & Co. Beteiligungen KG, Baywobau Bauträger GmbH & Co. Zechstraße KG, Baywobau Bauträger AG, Baywobau Immobilien AG, Baywobau Bauträger GmbH & Co. Beteiligungen KG, Baywobau Asset GmbH & Co. KG, Baywobau Bauträger GmbH. [3]
Neuplan GmbH, Bavariafilmplatz 3, 82031 Grünwald (Investor Nicolas Nabers, Bürohaus „The Run“ in Berg am Laim), der Eigentümer des Laimer Schlössls
Domagk-Gewerbepark GmbH, Südliche Münchner Straße 42b, 82031 Grünwald (Blütenstraße 8 in München)
Alster Wealth GmbH, Nördliche Münchner Straße 28, 82031 Grünwald (Abriss des Südlicht-Komplexes von Richard Meier)
Core 3 Projekt 1 Verwaltungs GmbH, Tölzer Straße 15, 82031 Grünwald (Wohnanlage Candidstraße, Hans-Mielich-Straße, Krumpter- und Agilolfingerstraße)
TP Grundbesitz GmbH, Bavariafilmplatz 3, 82031 Grünwald (Theo-Prosel-Weg 1und 3)
Grundwerte Bauträger GmbH, Bavariafilmplatz 7, 82031  Grünwald
M.I.A. GmbH, M.I.A. II GmbH, M.I.A. III GmbH, M.I.A. IV GmbH, M.J.D. Verwaltungsgesellschaft mbH, Tölzer Str. 12 a, 82031 Grünwald (Kazmairstr. 22) [4]
BHB Unternehmensgruppe, Nördliche Münchner Straße 9c, 82031 Grünwald
Imfarr München, 100 East Management GmbH, Bavariafilmplatz 7, 82031 Grünwald
Lucile-Grahn-Straße 23 GmbH & Co. KG, Südliche Münchner Str. 24, D-82031 Grünwald
KGAL GmbH & Co. KG, Tölzer Straße 15, 82031 Grünwald
SINE AURIS IMMOBILIEN GMBH, Südliche Münchner Straße 46, 82031 Grünwald b. München (Palais Savoyen, Neuhausen, https://savoyen-palais.de/)
TRI-Signa Living 1 GmbH, Heinz-Rühmann-Str. 7 a, 82031 Grünwald
Rugendas GmbH & Co. KG, Robert-Koch-Str. 31 a, D-82031 Grünwald
Etc., etc.
Grünwald hat etwa 11.300 Einwohner und ist Sitz für knapp 9000 Firmen, die meisten mit „Virtual Office“. Im Jahr 2020 betrug der Gewerbesteuerhebesatz in Grünwald 240 Prozent, er betrug in München 490 Prozent. [5]

Steuerparadies für Bau-Investoren (2). Die Büschl Unternehmensgruppe hat natürlich kein „Virtual Office“ in Grünwald, sondern eine respektable Villa, die als Sitz für die vielen Büschl-Unternehmen dient und hat weitere Büroflächen in München, z. B. an der Tegernseer Landstraße. MünchenBau-Chef Friedrich Neumann hat aktuell 1300 Wohnungen im Bau und erklärte der SZ, seine Holding sitze in Grünwald, MünchenBau zahle aber etwa zwei Drittel der Steuern in München. Die Bayerische Hausbau (Paulanergelände, diverse Großimmobilien in der Altstadt, Immobilienbestand von über drei Milliarden Euro), hat ihren Firmensitz übrigens in Unterhaching: Dort liegt der Gewerbesteuerhebesatz bei 295. Der Münchner Stadtrat Stefan Jagel (Die Linke) forderte, dass die Stadt nur noch mit den Firmen Geschäfte abschließen soll, die ihre Steuern nicht in den Steueroasen-Gemeinden zahlen. [6]

1,4 zu 1,0. Das Verhältnis Grünwalder Einwohner (11.270 im Jahr 2019) zu Grünwalder Firmen (7848 im Januar  2022) beträgt 1,436. Die Gewerbeeinnahmen betrugen 2021 etwa 236 Millionen Euro – 30.071 Euro pro Firma. [7]

Grünwald führt Tabelle an. Grünwalds Gewerbesteuerhebesatz von 240 ist im Landkreis München der niedrigste, gefolgt von der Stadt Gräfelfing, Oberhaching und Straßlach-Dingharting mit 250 und Pullach mit 260. [8]

Grünwald gibts auch in Großhesselohe. In der Gemeinde Pullach beträgt der Gewerbesteuer-Hebesatz 260 (Grünwald: 240; München: 490). Hier steht der alte Isartalbahnhof, der seit 1998 zum Imperium des Investors Urs Brunner gehört. An der Frontseite hat er im Erdgeschoss zwei Fenster und eine Türe, im 1. Stock drei Fenster. Auf dem Briefkasten klebt ein ausgedruckter Zettel mit 15 Brunner-Firmen. Laut Auskunft des kaufmännischen Leiters der Dr. Brunner Unternehmensgruppe, Rainer Schunke, haben die bayerischen Finanzbehörden im Oktober 2021 eine Prüfung durchgeführt, die keinerlei Verstöße verzeichnet habe. Seit 2014 hat die Gemeinde Pullach eine grüne Bürgermeisterin, Ex-MdL Susanna Tausendfreund, die über eine grüne Gemeinderatsmehrheit verfügt. Die Gemeinde mit 9100 Einwohnern ist Sitz von 3450 Firmen. Das ist ein Verhältnis von 2,63 Einwohnern pro Firma. Tausendfreunds Parteikollege Tim Pargent nannte Multi-Firmensitz des Brunner-Imperiums einen „dreisten Fall von Steuerdumping“. Florian von Brunn, der SPD-Fraktionschef im Landtag, nannte dies eine „grenzwertige Steuertrickserei“. Tausendfreund verwies auf die langjährigen Pläne für ein neues Brunner-Verwaltungsgebäude in der Gemeinde Pullach. [9]

Münchner Stadtkämmerer ist sauer. Christoph Frey (SPD) bezeichnete die Umlandgemeinden mit niedrigen Hebesätzen als „Steueroasen“, die den Hebesatz missbrauchten. Die entsprechenden Gemeinden mit den Niedrig-Hebesätzen würden bis zu fünfmal so viel Gewebesteuer pro Einwohner einnehmen wie die Stadt München, die eine große Infrastruktur unterhalten muss, die auch den Umlandgemeinden zugute käme. Frey will über den Deutschen Städtetag „Gewerbesteuer-Sonderprüfungen“ erreichen und unterstützt dessen Beschluss, der eine Erhöhung des Mindesthebesatzes von 200 auf 320 durchsetzen will. Grünwalds Kämmerer Raimund Bader wies die die Bezeichnung „Steueroase“ empört zurück; seine Kommune investiere selbst in soziale Infrastruktur und würde 55 Prozent der Gewerbesteuereinnahmen an den Landkreis München abführen. [10]

Der HVB-Briefkasten im Ebersberger Forst. Unter der Adresse St. Hubertus 2 im Ebersberger Forst findet sich ein Holzschuppen, an dem bis vor kurzem ein silberner Briefkasten der HVB-Tochter Wealthcap hing. Der Schuppen stellte eine Steueroase des Landkreises Ebersberg dar, der zwischen Wildpark und Kreisstadt Ebersberg im „Seegrasstadel“ ein offiziell ausgewiesenes Gewerbesteuergebiet mit dem niedrigst möglichen Hebesatz von 200 Prozent eingerichtet hat. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft München II wegen Verdacht auf Steuerhinterziehung in Millionenhöhe gegen Finanzmanager der HVB. Wealthcap hat zehn Milliarden Euro von Reichen angesammelt und hat der Stadt München unter Vorbehalt und unter Protest über zehn Millionen Euro entgangene Gewerbesteuer überwiesen. Vom Landkreis Ebersberg hat die Stadt München bereits 23,5 Millionen Euro für den gleichen Zweck eingefordert. Der Landkreis geht nun gegen Wealthcap juristisch vor; er hatte pikanterweise 2020 erklärt, dass die Steueroase im Schuppen mit den Finanzbehörden und dem Freistaat abgestimmt seien: Dieser habe als Eigentümer des Holzschuppens sogar den ersten Mietvertrag mit einem Investmentfonds selbst abgeschlossen. Danach habe der Landkreis die Vermietung des Schuppens an Firmen übernommen. Robert Niedergesäß (CSU) leitet seit 2013 den Landkreis und bekundete Unwissen über die aktuellen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München II. Die Verträge mit den im Holzstadel ansässigen Firmen seien zum 31.12.2021 gekündigt und der Stadel sei nunmehr leer. [11]

Fußnoten und Quellen

  1. https://www.northdata.de/B%C3%BCschl+Unternehmensgruppe+Holding+GmbH+%26+Co.+KG,+Gr%C3%BCnwald/Amtsgericht+M%C3%BCnchen+HRA+92417
  2. https://www.euroboden.de/impressum
  3. https://www.northdata.de/Baywobau+Bautr%C3%A4ger+AG,+Gr%C3%BCnwald/Amtsgericht+M%C3%BCnchen+HRB+108411
  4. https://www.northdata.de/M.I.A.+III+GmbH,+Gr%C3%BCnwald/Amtsgericht+M%C3%BCnchen+HRB+272164
  5. Dinauer, Ramona, Krass, Sebastian, Ott, Klaus, Im Steuerparadies vor den Toren Münchens, in SZ 18.12.2021
  6. Dinauer, Ramona, Krass, Sebastian, Ott, Klaus, In München bauen, in Grünwald Steuern sparen, in SZ 18.12.2021
  7. Ott, Klaus, Die Vertreibung aus  dem Steuerparadies, in SZ 22.2.2022
  8. Hilberth, Iris, Jäger, Annette, Morosow, Michael, Steuerdumping auf hohem Niveau, in SZ 4.3.2022
  9. Dinauer, Ramona, Krass, Sebastian, Ott, Klaus, Nur der Briefkasten glänzt, in SZ 10.3.2022
  10. Krass, Sebastian, Ott, Klaus, „Das Schmarotzertum muss beendet werden“, in SZ 23.5.2022
  11. Bögel, Wieland, Ott, Klaus, Eine Steueroase, tief im Wald versteckt, in SZ 11.6.2022
Moloch München Eine Stadt wird verkauft

Nicht angemeldet > Anmelden