Moloch München Eine Stadt wird verkauft

Erdbeerwiese

E
Titelbild: © Oswald Baumeister / Gesellschaft für ökologische Forschung e.V. []

Aktualisiert 16.7.2022

Kampf um die Erdbeerwiese. Am 2.1.2020 riefen der Verein der Freunde Obermenzing und die BI Grünes Obermenzing zu einer Demonstration an der Erdbeerwiese auf. Sprecher Andreas Ellmaier brachte 1700 Unterschriften gegen deren Bebauung mit. Außerdem besand die Befürchtung, dass durch eine geplante neue Feuerwache ein Fuß- und Radweg zu einer Straße ausgebaut werden könnte. [1]

Realschule auf die Erdbeerwiese? Das 14 Hektar große Feld liegt zum größeren Teil in Obermenzing, zum kleineren Teil in Untermenzing. Dort plant man den Neubau einer Realschule mit Dreifachturnhalle, Schwimmhalle, Mensa und einem Haus für Kinder. Dazu soll die Feuerwache auf dem Sportgelände von Kahr-/Prof.-Eichmann-Straße geplant werden. Der Standort der neu geplanten Realschule ist eine Frischluftschneise, die für Ober- und Untermenzing wichtig ist. Für Andreas Ellmaier vom Grünflächenverein Obermenzing wäre dies „das Ende der Gartenstadt Menzing“. [2]

Sondersitzung der Bezirksausschüsse. Anfang März 2020 wird eine Sondersitzung des BA 21 Pasing – Obermenzing und des BA 23 Allach – Untermenzing anberaumt mit den Themen neuer Standort für die Carl-Spitzweg-Realschule und die Bebauung der Erdbeerwiese. Die für Februar 2020 geplanten Beschlüsse im Stadtrat sollen vertagt werden.
BA 23: Stadträtin Heike Kainz (CSU) äußerte: „Es macht keinen Sinn, die Bedarfe Schulversorgung und Frischluftschneise gegeneinander auszuspielen.“ Sie forderte mehr Zeit. Die Lokalpolitiker im BA waren für den Erhalt der Grünfläche, wollen sich aber noch einmal mit dem BA 23 abstimmen. Sonja Haider (ÖDP) forderte nach zwei Jahren Prüfung durch das Referat für Bildung und Sport mit dem Ergebnis Standort Erdbeerwiese vom BA die klare Ablehnung einer Bebauung. Sven Wackermann (CSU) äußerte: „Wir waren alle entsetzt von der Massivität und lehnen eine Änderung des Flächennutzungsplans ab.“ [3] Man brauche angesichts der Bevölkerungsprognose aber neue Schulen.
Wer permanent Arbeitsplätze in München neu ansiedelt, der schafft auch Bedarf für die dann nötige Infrastruktur: Kinderkrippen und Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Verkehrswege, Friedhöfe etc. Damit werden die letzten Freiflächen gekillt. Und der ersehnte Gewerbesteuer-Zuwachs reicht hinten und vorn nicht aus, um die dadurch nötige wachsende Infrastruktur zu finanzieren.

Vertagte Pläne für die Erdbeerwiese. Am 2.2.2020 hatten über 250 Ober- und Untermenzinger gegen die Versiegelung der Erdbeerwiese protestiert. MdB Stephan Pilsinger (CSU), die CSU-Stadträte Frieder Vogelsgesang, Sven Wackermann und Heike Kainz (CSU) hatten zur Versammlung im Alten Wirt eingeladen, Thema: Erdbeerwiese. Der Besuch war überwältigend. Stadtrat Vogelsgesang berichtete aus dem Planungsausschuss, dass die Schulverlagerungspläne vertagt wurden, ebenso der Straßenbau. Das Publikum blieb misstrauisch. Der Grünflächenverein und eine BI werden die Entwicklung beobachten. [4]

Erdbeerwiese (1): Turbulenzen im BA Pasing – Obermenzing. Am 3.3.2020 protestierten auf Sitzung des BA viele Bürger gegen die Bebauung der Erdbeerwiese, dazu gegen das Projekt von 1200 Wohnungen zwischen Dreilingsweg und Mooswiesenstraße: wobei der BA auch gegen die Bebauung der Erdbeerwiese ist. Frieder Vogelsgesang, CSU-Stadtrat und CSU-Sprecher im BA, schlägt eine Verlegung des Sport-Campus an die A8 vor, damit könnte an der Bezirkssportanlage an der Meyerbeerstraße die geplante Schule entstehen. Der Antrag wird bei Stimmengleichheit abgelehnt. [5]

Erdbeerwiese (2): BAs kooperieren. Der BA Pasing-Obermenzing und der BA Allach-Untermenzing tagten vier Stunden im Pasinger Rathaus. Vertreter städtischer Referate und der Berufsfeuerwehr legten ihre Neubaupläne dar. Der Standort Weinschenkstraße für einen Schulneubau war nach heftigen Bürgerprotesten aus dem Schulbauprogramm genommen worden. Der Neubau der Realschule könnte auf dem Gelände der Bezirkssportanlage entstehen, die die Fläche der alten Realschule auf der Erdbeerwiese bekäme. Die neue Feuerwache ist an der von-Kahr-Straße vorgesehen. Es soll auch ein weiträumiges Klimagutachten erstellt werden. Auch der Alternativ-Antrag für einen Sport-Campus an der A8 steht zur Debatte. [6]

CSU will Erdbeerwiese neu bepflanzen. Die CSU-Fraktion im BA Pasing-Obermenzing bringt am 7.7.2020 den Antrag im BA ein, auf dem Erdbeerenfeld eine Blühwiese anzulegen und Obstbäume zu pflanzen. Das Erdbeerenfeld sei als Luftschneise und Grünzug wichtig und könne einen Beitrag zur Artenvielfalt leisten. [7]

Was war wirklich geplant? Die ÖDP stellte im März 2020 im Stadtrat die Anfrage: „Welche Pläne gab es für die Menzinger Erdbeerwiese?“ Stadtbaurätin Elisabeth Merk antwortete Mitte Juli: Der Standort sei im Juli 2017 für Unterkünfte von Flüchtlingen und Obdachlosen geprüft worden. Dies sei verworfen worden, weil das RBS für die Fläche einen Bedarf für einen Schulneubau angemeldet habe, der Vorrang gegenüber den Unterkünften habe. 2019 und 2020 hat das Baureferat mit dem Planungsreferat und dem RBS eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. Eine Variante war die Bebauung der Flächen südlich der Weinschenkstraße, die zweite Variante siedelt die Schule westlich der Prof.-Eichmann-Straße an. Die Machbarkeitsstudie wurde in den BA 21 und 23 vorgestellt, worauf viel Protest entstand. „Über die Zukunft der Erdbeerwiese äußert sich die Stadträtin in ihrer Antwort an die ÖDP nicht.“ [8]

Fertige Überplanung? Die ÖDP-Stadträtin Sonja Haider und die ÖDP-Vertreter im BA 21 Pasing – Obermenzing und BA 23 Allach – Untermenzing äußerten in einer Presseerklärung, dass es bereits fertige Pläne für das Areal Weinschenkstraße, Bauseweinallee und Im Wismat mit einer fünfzügigen Realschule, einer Dreifachturnhalle, einem Schwimmbad und einem Bogenschießplatz gebe. Eine der wenigen großflächigen Frischluftschneisen im Münchner Nordwesten dürfe nicht zugebaut werden. Das Referat für Bildung und Sport kündigte eine Machbarkeitsstudie für die reduzierte Planung Schulbau plus Turnhalle an. [9]

Bebauung verhindert? Zumindest sah es Anfang Juni 2021 so aus: Die Freifläche zwischen Weinschenkstraße, Bauseweinallee und Im Wismat soll frei bleiben. Das neue Gymnasium soll am Dreilingsweg gebaut werden, die neue Feuerwache auf einem Areal des SV Untermenzing, der ein Rasenspielfeld auf der Erdbeerwiese bekommt. [10] Aber dann protestierte der BA 23 Allach-Untermenzing am 8.6.2021 gegen die Pläne und will nun den kompletten SV Untermenzing auf die Erdbeerwiese umsiedeln. Auf das Gelände des SV sollen eine neue Realschule, Kita, Mensa, Sporthalle und die Feuerwache auf ein städtisches Grundstück an der Mühlangerstraße in Allach-Untermenzing untergebracht werden. Das Areal war für die Städtischen Friedhöfe vorgesehen: Hier sollte eine Fläche für Freiham freigehalten werden. [11]

Bürgerversammlung 19.7.2021. Coronabedingt fand die Versammlung Pasing-Obermenzing im Circus Krone statt. Beim Thema Erdbeerwiese will der BA keine Bebauung der Frischluftschneise. Gemäß dem Vorschlag der Stadt wird der Neubau der Carl-Spitzweg-Realschule nicht mehr dort vorgesehen, sondern der alte Standort modernisiert. Dazu soll das Louise-Schröder-Gymnasium vorübergehend in das Neubaugebiet am Obermenzinger Dreilingsweg ziehen. Die Bürgerversammlung stellte den Antrag an die Stadt, sämtliche Planungen für das Erdbeerfeld zu beenden. [12]

Grün-Rot will Sportplatz auf Erdbeerwiese. Eine neue Planung der grün-roten Rathauskoalition für die Erdbeerwiese, die vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Christian Müller als „gelungene Lösung“ vorgestellt wurde, schockiert die Nachbarn. Das Louise-Schröder-Gymnasium soll nun doch an der Pfarrer-Grimm-Straße bleiben und umgebaut, nicht abgerissen werden. Dies hatte auch die BI für wohnortnahe Bildung in Allach (Usus) mit 2651 Unterschriften bei der dritten Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD) gewünscht. Fraglich ist der Standort der Carl-Spitzweg-Realschule und der Grundschule. Die Rathaus-Koalition will eine der beiden Schulen neu auf der nördlichen Spielfläche des SV Untermenzing an der Von Kahr-Straße bauen. Die neue Feuerwache soll neben die Schule südlich der Von Kahr-Straße gebaut werden. Das hätte zur Konsequenz, dass ein Teil des Grünzugs Erdbeerwiese zu Sportfeldern würde. Christian Müller zufolge bliebe mit den Sportfeldern das Grün ja erhalten. Andreas Ellmaier, der Vorsitzende des Menzinger Grünflächenvereins, hält dies für „eine einzige klimapolitische Katastrophe“ und „den Todesstoß für die existentiell so wichtige Frischluftschneise und die Gartenstadt Menzing“. Die BI Grünes Obermenzing plant bereits eine große Demonstration für die Erdbeerwiese. [13]

Kampf für den Erhalt im BA. Gegen die Bebauungspläne der grün-roten Rathauskoalition regte sich lokaler Widerstand. Winfried Kaum (CSU)  forderte im BA Pasing – Obermenzing auf, „diesen Wahnsinn zu verhindern“ und empfahl seinen grünen Kollegen an, ihre Stadträte umzustimmen. Der BA hatte in einem Dringlichkeitsantrag gefordert, das Erdbeerfeld von jeder Bebauung frei zu halten. Bis auf die SPD unterstützten alle Fraktionen im BA den Antrag, eine Schule des Untermenzinger Schulzentrums am Standort Mühlangerstraße zwischen Pippinger Straße und Pasinger Heuweg zu bauen, der im Stadtentwicklungsplan 2040 für eine Bebauung verplant ist. SPD-Stadtrat und BA-Mitglied Christian Müller gilt als Urheber des neuen Bebauungsplans für die Erdbeerwiese, den er nach wie vor für richtig erachtete. [14]

Allach-Untermenzinger protestieren. Bei einer Sitzung des BA Pasing – Obermenzing protestierten zwölf Einwohner von Allach-Untermenzing gegen die stockende Sanierung des Schulzentrums. Falls eine der Schulen an der pfarrer-Grimm-Straße an die von-Kahr-Straße verlegt würden, würde ein Teil der Erdbeerwiese in Sportfelder umgewandelt. Das ist die Lösung der grün-roten Koalition. Der BA Pasing – Obermenzing will dagegen die Sportflächen des SV Untermenzing und das Erdbeerfeld von jeder Bebauung freihalten. [15]

Der Streit geht weiter. Bürerversammlung in Obermenzing: Hier ist noch lange nicht klar, dass durch die Verlegung des Untermenzinger Schulzentrums und der Feuerwehr an die Von-Kahr-Straße Kompensationsflächen für den SV Untermenzing auf der Erdbeerwiese beschlossene Sache sein soll. Sieben von 23 Anträgen behandelten die Erdbeerwiese. Der Vorsitzende des Menzinger Grünflächenvereins, Andreas Ellmaier, wies darauf hin, dass diese „Frei- und Grünfläche“ im städtischen Klimagutachten als bedeutsame Frischluftschneise bezeichnet wird – und jetzt „zukunftsfest“ gemacht werden müsse. Die Architektin Angelika Schervier äußerte: „Die Situation in Obermenzing kennt jeder. Wir haben keinen Bebauungsplan, überall fallen Bäume – und jetzt soll auch noch die letzte große grüne Fläche weichen? Wie wollen wir das den Kindern erklären, die für Fridays for Future auf die Straße gehen?“ Ein Antrag, die Erdbeerwiese von jeglicher Bebauung freizuhalten und sie in einen neu zu schaffenden Würm-Landschaftspark zu integrieren, wurde fast einstimmig angenommen. Die Kompromisslösung auf der Online-Veranstaltung am 30.5.2022 in der von der 3. Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD) geleiteten Versammlung wurde abgelehnt und eine neue Präsenz-Versammlung gefordert. [16]

BI will Erdbeerwiese bebauen. Der Sprecher der BI Usus (Unser Stadtteil – unsere Schulen. Für wohnortnahe Bildung in Allach-Untermenzing), Andreas Hesse, forderte auf der Bürgerversammlung Allach – Untermenzing am 30.6.2022, die Stadt solle keine weitere Informationsveranstaltungen im Stadtteil veranstalten. Dies hatte der BA Pasing – Obermenzing und die Obermenzinger Bürgerversammlung Anfang Juni 2022 gefordert. Stattdessen soll die Obermenzinger Erdbeerwiese als Schulstandort verplant werden, da auch der Neubau von 2400 Wohnungen dies erfordere. Mit der Bebauung der Grundstücke an der Erdbeerwiese habe man „eine Lösung gefunden, die soziale und ökologische Gesichtspunkte wunderbar miteinander vereint“. Die Grundschule oder die Carl-Spitzweg-Realschule sollten auf das Gelände des SV Untermenzing umziehen, der wiederum auf den Acker an der Weinschenckstraße umziehen könne. Immer noch ist der Umzug der Feuerwehr auf die Erbeerwiese akut, falls diese nicht am Pasinger Heuweg situiert werden kann. [17]
Das alte Lied: Das Hereinholen von Arbeitsplätzen und Unternehmen nach München erfordert Wohnungen, diese neue Schulstandorte, Kitas, verkehrliche Infrastruktur etc. Moloch München eben.

Fußnoten und Quellen

  1. Protest an der Grenze, in SZ 3.1.2020
  2. Czeguhn, Jutta, Zank um die Erdbeerwiese, in SZ 17.1.2020
  3. München/Untermenzing: Bau auf Erdbeerwiese – Politiker fordern Zeit, in hallo-muenchen.de 22.1.2020
  4. Czeguhn, Jutta, Wieder auf null gestellt, in SZ 7.2.2020
  5. Kronewiter, Thomas, Fundamentalkritik an der Stadtplanung, in SZ 5.3.2020
  6. Czeguhn, Jutta, Moratorium fürs Erdbeerfeld, in SZ 11.3.2020
  7. Obstbäume statt Schulbauten, in SZ 2.7.2020
  8. Czeguhn, Jutta, Viel Wirbel um eine Wiese, in SZ 17.7.2020
  9. ÖDP lehnt Realschule auf dem Erdbeerfeld ab, in SZ 30.12.2020
  10. Naujokat, Anita, Protest, der fruchtet, in SZ 2.6.2021
  11. Naujokat, Anita, Niesmann, Sonja, Die Erdbeerwiese – ein gordischer Knoten, in SZ 10.6.2021
  12. https://www.muenchen-mitdenken.de/dialoge/schulplanung-west#uip-1; Czeguhn, Jutta, Dehnungsschmerzen, in SZ 21.7.2021
  13. Draxel, Ellen, Erdbeerwiese soll Sportplatz werden, in SZ 1.4.2022
  14. Draxel, Ellen, Weiter Streit um die Erdbeerwiese, in SZ 7.4.2022
  15. Streit um die Erdbeerwiese, in sueddeutsche.de 9.5.2022
  16. Draxel, Ellen, Streit um die Erdbeerwiese, in SZ 3.6.2022
  17. Draxel, Ellen, „Sozial und ökologisch“, in SZ 2.7.2022
Objekt-Nr. 28300

Datenschutzhinweis: Um die Karte anzuzeigen, muss Ihre IP-Adresse dem Kartendienst mitgeteilt werden. Klicken Sie hier, wenn Sie damit einverstanden sind.

Synonym verwendet:
Erdbeerfeld
Moloch München Eine Stadt wird verkauft
Objekt-Nr. 28300

Datenschutzhinweis: Um die Karte anzuzeigen, muss Ihre IP-Adresse dem Kartendienst mitgeteilt werden. Klicken Sie hier, wenn Sie damit einverstanden sind.

Nicht angemeldet > Anmelden